Pneumonie

Qualitätsindikatoren Ambulant erworbene Lungenentzündung

Indikatoren Was wird gemessen? Qualitätsziel Beschreibung des Indikators
Antimikrobielle Therapie innerhalb von 8 Std. nach Krankenhausaufnahme Ermittelt wird, bei wie vielen Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie innerhalb von 8 Stunden nach der Aufnahme eine Antibiotikagabe erfolgt. Je höher, desto besser Behandelt wird eine Lungenentzündung fast immer mit Antibiotika. Um das Risiko, an einer Lungenentzündung zu versterben, zu verringern, sollte daher so schnell wie möglich, spätestens innerhalb von 8 Stunden nach der Aufnahme in das Krankenhaus mit der Gabe von Antibiotika begonnen werden.
Bestimmung der Atemfrequenz bei Aufnahme Hier wird die Anzahl der Patienten erfasst, bei denen bei der Krankenhausaufnahme die Atemfrequenz bestimmt wurde. Je höher, desto besser Die Atemfrequenz (Anzahl der Atemzüge pro Minute) gibt dem Arzt einen Hinweis auf die Schwere der Lungenentzündung und dient zur Einschätzung des Krankheitsverlaufes. Daher ist es sinnvoll, diese schon zu Beginn des Krankenhausaufenthaltes zu bestimmen.
Erfüllung klinischer Stabilitätskriterien bis zur Entlassung Geprüft wird, wie hoch der Anteil derjenigen Patienten ist, die mindestens 6 der Stabilitätskriterien erfüllen. Je höher, desto besser Eine gute Behandlung ist gegeben, wenn die Stabilitätskriterien, wie z. B. die Herz- und Atemfrequenz oder die Sauerstoffsättigung des Blutes bis zur Entlassung bestimmte Grenzwerte erreichen.
Erste Blutgasanalyse oder Pulsoxymetrie innerhalb von 8 Std. nach Aufnahme Angegeben ist die Anzahl der Patienten, bei denen der Sauerstoffgehalt im Blut binnen der ersten 8 Stunden nach Aufnahme ermittelt wurde. Je höher, desto besser Innerhalb von 8 Stunden nach der Aufnahme in das Krankenhaus sollte der Sauerstoffgehalt des Blutes ermittelt werden. Diese Information gibt dem behandelnden Arzt Hinweise, ob eine Lungenentzündung vorliegt, auf ihren Schweregrad sowie die Möglichkeiten der Behandlung.
Frühmobilisation innerhalb 24 Std. nach Krankenhausaufnahme Dieser Indikator zeigt an, bei wie vielen Patienten innerhalb von 24 Stunden nach der Aufnahme in das Krankenhaus eine Frühmobilisation begonnen wird. Je höher, desto besser Eine frühe Mobilisation trägt zu einer besseren Durchblutung der Lunge und einer tieferen Atmung bei. Patienten mit einem niedrigen Risiko (Risikoklasse 1) sollten möglichst häufig innerhalb der ersten 24 Stunden mobilisiert werden. Patienten mit einem mittleren Risiko (Risikoklasse 2) profitieren besonders von der Frühmobilisation.
Sterblichkeit im Krankenhaus Dieser Indikator zeigt an, wie viele Patienten, die mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus aufgenommen wurden, insgesamt verstorben sind. Je niedriger, desto besser Die Sterblichkeitsrate für Patienten, die mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus aufgenommen wurden, sollte so gering wie möglich ausfallen. Betrachtet wird der Anteil von Patienten, die während des stationären Aufenthaltes im Krankenhaus versterben.
Verlaufskontrolle des CRP oder PCT innerhalb der ersten 5 Tage nach Aufnahme Der Indikator gibt Auskunft darüber, ob die Bestimmung des CRP- oder PCT-Wertes innerhalb der ersten 5 Tage nach Aufnahme durchgeführt wurde. Je höher, desto besser Wie stark die Entzündung der Lunge ist, lässt sich an den Entzündungsparametern CRP oder PCT ablesen. Sie steigen bei massiven Entzündungsprozessen stark an. Um zu prüfen, wie sich der Krankheitsverlauf entwickelt, wird der CRP-Wert oder PCT-Wert im Verlauf der Behandlung kontrolliert. Sinkt der Wert während der Behandlung deutlich ab, ist dies ein Hinweis darauf, dass die Therapie anschlägt.
Vollständige Bestimmung der klinischen Stabilitätskriterien bis zur Entlassung Der Indikator misst die Häufigkeit, mit der alle klinischen Stabilitätskriterien bis zur Entlassung vollständig bestimmt werden. Je höher, desto besser Um einzuschätzen, ob die Behandlung erfolgreich ist, sollten alle klinischen Stabilitätskriterien, wie zum Beispiel Herz- oder Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung des Blutes und Blutdruck, vollständig ermittelt werden.
Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate an Todesfällen (0/E) Dargestellt ist das Verhältnis der beobachteten Rate an Komplikationen zur erwarteten Rate (0/E). Je niedriger, desto besser Für jeden Eingriff gibt es eine zu erwartende Komplikationsrate. Ermittelt wird die Rate an Komplikationen, die erreicht worden wäre, wenn das Krankenhaus bezüglich aller berücksichtigten Risikofaktoren wie beispielsweise Alter, Schwere der Erkrankung und Begleiterkrankungen denselben „Patientenmix“ gehabt hätte, wie alle anderen Kliniken. Die tatsächlich auftretende, beobachtete Rate kann von der erwarteten Rate abweichen. Idealerweise sollte die beobachtete Rate kleiner als die erwartete Rate sein.
Die Tabelle ist horizontal scrollbarDie Tabelle ist horizontal scrollbar

Ergebnisse der Asklepios-Gruppe 2015: Ambulant erworbene Lungenentzündung

Indikatoren Bundesrate 2015 Referenzbereich/Einheit Asklepios Gesamtrate Status Bad Oldesloe Bad Tölz Bad Wildungen Burglengenfeld Crivitz* München-Gauting Germersheim Goslar Hamburg-Altona Hamburg-Barmbek Hamburg-St. Georg Hamburg-Harburg Hamburg-Nord Hamburg-Wandsbek Hamburg-Westklinikum Kandel Langen Lich Lindau Melsungen Oberviechtach Oschatz Parchim Pasewalk Plau am See* Radeberg Schwalm Schwedt Sebnitz Seesen Seligenstadt Waren* Weißenfels Westerland/Sylt Wiesbaden
Fallzahl 303 166 64 172 72 56 195 343 724 858 201 343 488 627 329 193 351 150 142 138 75 132 138 227 273 202 257 205 131 321 230 98 232 159 367
Erste Blutgasanalyse oder Pulsoxymetrie innerhalb von 8 Stunden nach Aufnahme alle Patienten 98,17 >= 95,00 % 98,56 Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches 98,35 99,40 100,00 100,00 100,00 100,00 94,87 100,00 97,65 99,77 97,51 99,13 98,57 99,04 97,57 97,93 99,72 98,00 95,77 99,28 98,67 100,00 100,00 98,24 99,63 100,00 98,05 94,15 99,24 97,82 98,26 100,00 93,97 100,00 99,46
Patienten, die nicht aus einem anderen Krankenhaus aufgenommen wurden 98,25 nicht definiert % 98,65 Referenzbereich nicht definiert 98,32 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 94,85 100,00 97,78 99,76 97,97 99,12 98,73 98,99 98,75 98,38 99,70 97,96 95,59 99,25 98,55 100,00 100,00 98,67 99,63 100,00 98,34 94,15 99,18 97,68 98,23 100,00 93,94 100,00 99,72
Patienten, die aus einem anderen Krankenhaus aufgenommen wurden 96,16 nicht definiert % 95,83 Referenzbereich nicht definiert 100,00 95,65 - 100,00 - 100,00 100,00 100,00 75,00 100,00 75,00 100,00 94,12 100,00 60,00 87,50 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 0,00 100,00 100,00 93,75 - 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 83,33
Antimikrobielle Therapie innerhalb von 8 Stunden nach Aufnahme Patienten, die nicht aus einem anderen Krankenhaus aufgenommen wurden 95,55 >= 90,00 % 96,49 Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches 96,10 94,26 100,00 99,35 97,18 90,24 92,59 98,28 97,16 98,92 98,87 97,80 97,07 97,92 98,09 94,74 98,90 99,29 93,41 92,78 97,01 90,91 93,44 90,91 99,61 94,59 98,45 88,00 98,32 96,36 81,59 89,77 97,07 100,00 100,00
Frühmobilisation innerhalb von 24 Stunden nach Aufnahme Patienten der Risikoklasse 1 97,35 >= 95,00 % 98,09 Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches 97,50 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 80,65 100,00 100,00 98,26 98,21 100,00 98,88 100,00 97,22 95,24 100,00 100,00 92,86 92,86 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 90,91 85,71 96,55 88,89 100,00 100,00 100,00 100,00
Patienten der Risikoklasse 2 93,26 >= 90,00 % 95,41 Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches 94,66 97,47 85,29 100,00 95,00 100,00 79,71 94,41 94,64 96,90 93,68 95,21 92,44 93,87 96,86 96,05 98,20 96,34 94,74 81,97 96,55 97,44 100,00 99,19 100,00 94,51 98,08 90,53 96,00 99,35 81,73 100,00 99,19 98,90 98,28
Verlaufskontrolle des CRP oder PCT innerhalb der ersten 5 Tage nach Aufnahme 98,73 >= 95,00 % 99,02 Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches 99,50 100,00 97,92 99,32 100,00 98,04 99,23 99,62 99,67 99,16 100,00 99,67 99,47 99,22 98,74 97,93 99,19 100,00 98,75 96,67 100,00 100,00 98,29 97,81 99,17 99,33 100,00 94,44 92,50 100,00 99,46 96,51 98,40 99,23 99,62
Vollständige Bestimmung der klinischen Stabilitätskriterien bis zur Entlassung 95,20 >= 95,00 % 96,76 Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches 98,31 98,23 100,00 100,00 100,00 100,00 86,67 97,04 98,17 96,21 99,29 99,59 96,03 99,43 98,59 95,61 99,04 96,43 88,24 100,00 100,00 98,72 92,78 95,88 99,34 99,22 99,19 89,05 100,00 97,69 80,58 100,00 87,04 100,00 98,39
Erfüllung klinischer Stabilitätskriterien bis zur Entlassung 97,83 >= 95,00 % 97,79 Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches 98,29 99,10 100,00 91,07 97,83 100,00 96,15 98,47 97,93 99,34 97,86 99,17 99,66 99,71 98,57 95,37 100,00 98,15 98,33 100,00 100,00 100,00 96,67 98,77 99,34 98,44 80,49 84,43 97,83 100,00 94,64 98,68 96,45 99,20 99,59
Sterblichkeit im Krankenhaus alle verstorbenen Patienten 13,25 nicht definiert % 12,44 Referenzbereich nicht definiert 6,60 12,05 15,62 9,30 15,28 1,79 18,46 17,20 9,25 13,17 7,46 6,12 11,89 14,04 14,29 9,33 11,68 12,00 16,20 10,87 5,33 15,15 10,87 13,22 7,33 13,86 14,40 15,61 6,11 15,26 16,16 9,18 16,81 3,14 23,71
Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate an Todesfällen (O/E) 1,03 <= 1,58 % 0,94 Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches 0,52 0,84 1,08 0,83 1,32 0,26 1,07 0,94 0,77 1,09 0,90 0,62 0,94 0,95 1,10 0,72 0,89 1,18 1,10 0,73 0,36 0,96 0,84 1,13 0,63 0,87 0,90 1,57 0,53 1,39 1,19 1,00 0,84 0,41 1,26
Bestimmung der Atemfrequenz bei Aufnahme 95,72 >= 95,00 % 97,14 Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches 95,00 100,00 100,00 98,24 100,00 100,00 91,44 100,00 97,61 96,68 98,46 99,71 98,75 98,72 99,09 98,95 98,26 99,32 97,12 81,75 97,33 100,00 99,26 96,89 99,26 98,99 86,35 91,18 98,47 97,17 98,22 95,92 90,43 100,00 99,12